Kleine Luxemburgische Schweiz

Juni/Juli 2015

Stadt Luxemburg

Besucherzaehler

Montag, 29. Juni 2015

Für Montag sagte der Wetterbericht leichte Bewölkung bei erträglichen Temperaturen voraus.
Deshalb haben wir diesen Tag für einen Besuch in der Hauptstadt Luxemburgs genutzt.
Während wir die Stadt besichtigten, haben die Hunde gut belüfteten im Wohnmobil gewartet.

Stadt Luxemburg

Die Stadt Luxemburg hat keinen Wohnmobil-Stellplatz. Das Parken wird aber auf dem Busparkplatz Glacis toleriert.

Bevor wir zu unserem Stadtrundgang gestartet sind, kamen erst mal die Hunde zu ihrem Recht.
Der Stadtpark liegt direkt neben Glacis.

Parc de la Ville

Das Stadtpalais — der Cercle Municipal auf der Place d’Armes (Paradeplatz) enthält mehrere Festsäle.

Das Rathaus wurde 1830-1838 im neo-klassizistischen Stil errichtet.
Die Löwen von Auguste Trémont wurden 1932 zum 100. Jahrestag des Rathauses errichtet.

links: Reiterstandbild von Wilhelm II von Oranien-Nassau, König der Niederlande und Großherzog von Luxemburg
rechts: Großherzogin Charlotte-Denkmal auf dem Clairefontaine-Platz

Tor mit dem Luxemburger Wappentier, dem Löwen, und der Krone - Der alte Teil des Großherzoglichen Palais wurde 1572 im im Renaissance-Stil erbaut.

Der mittlere Teil des Großherzoglichen Palasts wurde von 1741-1743 im Barock-Stil erbaut und 1891 im Renaissance-Stil umgebaut.
rechts: Sitz der Abgeordnetenkammer

Kathedrale 'Unserer Lieben Frau" — Notre-Dame de Luxembourg

Die spätgotische Bischofskirche des Erzbistums Luxemburg wurde 1613–1617 durch die Jesuiten errichtet und 1870 zur Kathedrale erhoben.

Die Westenfelder-Orgel

Das Erinnerungsdenkmal "Goldene Frau" auf dem Konstitutionsplatz wurde 1923
zum Gedenken an die im 1. Weltkrieg gefallenen luxemburger Soldaten errichtet.
Heute ist es Symbol für Freiheit und Widerstand des Luxemburger Volkes.

Petrusstal, links mit Blick zum Viadukt (Passerelle)

Cité Judiciaire (Sitz der Justizorgane) auf dem Heilig-Geist-Plateau

In den stählernen Vasen sieht sich jeder Betrachter in der Vase selbst.
Es soll eine Reflexion der vier Elemente sein.
Blau steht für Luft, Amberfarben für Erde, Rot für Feuer und Türkis für Wasser.

rechts: in der Dreifaltigkeitskirche

Die Mutter Gottes ist die Schutzpatronin der Stadt Luxemburg

St. Michaelis von 987 ist das älteste Sakrale Bauwerk der Stadt.

Der Bockfelsen, die Wiege der Stadt Luxemburg, ist durch die Schlossbrücke von 1735 mit der Stadt verbunden.
Auf dem Felsen befinden sich die freigelegten Reste des alten Schlosses der Luxemburger Grafen und Herzöge.

Die Bockkasematten sind unterirdische Befestigungsgänge,
die 1745/46 von österreichischen Ingenieuren erbaut wurden.

In den Bock-Kasematten waren 1200 Soldaten mit etwa 50 Kanonen stationiert.
Die Kanonen schossen mit 3 Schuss pro Stunde.

Der Burgbrunnen ist 47 m tief.

Die Befestigungsbauwerke wurden 1994 von der
UNESCO in die Liste des Welterbes aufgenommen.

Übernachtet haben wir auf dem Campingplatzes "La Pinède" in Consdorf,
dem Startplatz für unsere nächste Wanderung.

weiter geht's ins Müllerthal ...


Keine Navigationsleisten am Bildschirmrand?
Sorry, hier gehts zur Navigation