Goldener Herbst im Westerwald

Anfang November 2015

Dillenburg, Hachenburg, Abtei Marienstatt

Besucherzaehler

Dienstag, 3. November 2015

Das eigentliche Ziel unserer Reise war ein Treffen mit dem Deckrüden unseres künftigen E-Wurfes. Vorher haben uns mittags aber noch Dillenburg angeschaut.
Geparkt haben wir am Aquarenabad.

Dillenburg

links: Altes Rathaus

< Haus Stremmel

Der Wilhelmsturm
v

Nach diesem kleinen Stadtrundgang durfte Chili ihren zukünftigen 'Bräutigam' kennen lernen.
Leider ist sie nach dem Deckakt im Februar 2016 leer geblieben.

Zur Übernachtung sind wir nachmittags weiter gefahren zum Stellplatz am Burggarten in ...

Hachenburg

In der Dämmerung habe ich schnell noch einen kleinen Rundgang
durch die Altstadt von Hachenburg gemacht.

Auf dem Stellplatz haben wir eine ruhige Nacht verbracht. — Abend- und Morgenstimmung am Burggarten.

Mittwoch, 4. November 2015

Am nächsten Morgen ging es dann zum letzten Ziel dieser Reise, der Abtei Marienstatt (Parkplatz N 50.684824, O 7.796548).

Schon vor 1.000 Jahren bestand hier eine Bachquerung über die Nister. 1721 wurde die Historische Nisterbrücke von Grund auf erneuert.
Noch bis in die 1970er Jahre ging der Straßenverkehr komplett über diese Brücke.

Wanderung vom Kloster durchs Nistertal

Auf dem Höhenrücken zwischen Astert und Limbach liegt die Dachschiefergrube Assberg
Sie ist 500 Jahre alt und damit die größte und älteste Schiefergrube in der Kroppacher Schweiz.
Die Schiefergrube besteht aus einem Tagebau von ca. 240 m Länge und bis zu 70 m Breite.
Das Untertage-Bergwerk befindet sich in 20 m Tiefe und hat die Form einer "Kapelle", die übrigens eine bemerkenswerte Akustik hat.
Die Gemeinde Limbach hat erst 1978 von diesem über mehrere Jahrhunderte vergessenen Bergwerk erfahren.
Seit 1981 wurde nach dem Eingang gesucht, der am 5. Nov. 1997 gefunden wurde.

Der Aussichtspunkt "Hohe Ley" – eine Schieferfelsformation -
bietet einen tollen Panoramablick über die Nister und die umliegende Landschaft.

Bei Heuzert haben wir das Tal der Großen Nister verlassen und sind über den Höhenrücken ins Tal der Kleinen Nister gewechselt.

Blick ins Tal der Kleinen Nister

In der Nähe des Klosters Marienstatt waren die Wälder am schönsten.


Keine Navigationsleisten am Bildschirmrand?
Sorry, hier gehts zur Navigation