Keine Navigationsleisten am Bildschirmrand?
Sorry, hier gehts zur Navigation

Besucherzaehler


Samstag, 25. August 2017

Passau - die Drei-Flüsse-Stadt

Geparkt haben wir auf dem Stellplatz an der Ilzbrücke, Halser Straße (N48.578674, E13.473962)

Der Brückenheilige war etwas unter die Räder, bzw. in die Baustelle der Hängebrücke geraten. >

Da hat es sein Kollege in der Hausnische schon besser ;-)

Vor dem neusten Hochwasser, das eine Woche vorher die Altstadt überschwemmt hatte, konnten allerdings beide Heiligen Passau nicht schützen.

Residenzplatz mit Wittelsbacher Brunnen

Lamberg-Palais


Der Dom St. Stephan mit seiner spätgotischen und
barocken Architektur ist das Wahrzeichen Passaus.

links: Domhof - die Grabsteine an der Wand stammen aus mehreren 1812 abgebrochenen Kapellen

Hochaltar — Deckenfresko — Kanzel

Die größte Domorgel der Welt hat 17.974 Pfeifen und 233 klingende Register.
Die Orgel hat 5 Teile, die gemeinsam vom Hauptspieltisch auf der Orgelempore gespielt werden.

St. Stephan ist der größte barocke Dombau nördlich der Alpen.


in der Fußgängerzone von Passau

Im Sensasian Panasia Restaurant im Heuwinkel haben wir sehr gut vietnamesisch/thailändisch gegessen.

Die Stadtpfarrkirche St. Paul ist die älteste Pfarrkirche von Passau.

Altes Rathaus

links: die Künstlergasse "Höllgasse"

Blick über den Inn mit der Wallfahrtskirche Mariahilf und St. Gertraud — rechts: das Dreiflüsseeck mit dem Zusammenfluss von Ilz/Donau und Inn

Das Wasser des Inns, das aus den Alpen kommt, ist grün, das der Donau blau und das der aus einem Moorgebiet kommenden Ilz schwarz,
so dass die Donau ein längeres Stück nach dem Zusammenfluss drei Wasserfarben (grün/blau/schwarz) aufweist.
Auffallend ist dabei, wie stark das grüne Wasser des Inns das Wasser der Donau beiseite drängt.
Dies hängt neben der zeitweise sehr großen Wassermenge des Inns hauptsächlich mit der stark unterschiedlichen
Tiefe der beiden Gewässer (Inn: 1,90 Meter / Donau: 6,80 Meter) zusammen – "der Inn überströmt die Donau".
Zwar führt der Inn im Jahresmittel auch etwa fünf Prozent mehr Wasser als die Donau selbst;
doch rührt dies hauptsächlich von den starken Hochwässern des Inns bei der Schneeschmelze her,
während die Donau eine deutlich konstantere Wasserführung aufweist.
Sie führt die meiste Zeit des Jahres (sieben Monate, Oktober bis April) mehr Wasser mit sich als der Inn.

links: Der Zusammenfluss von Donau und Ilz, mit der Veste Oberhaus und Veste Niederhaus vom Dreiflüsseeck aus gesehen
Wenn man genau hinschaut, sieht man auf dem rechten Bild den Zusammenfluss aller 3 Flüsse: Ilz, Donau und hinter der grünen Landspitze, den Inn

Bogen

Übernachten wollten wir auf dem Stellplatz in Passau nicht.
Er ist sehr überlaufen und kaum geeignet, um die Stühle rauszustellen.

Deshalb haben wir es uns lieber
auf dem Stellplatz von Bogen, Kotaustraße 12, (N48.907636, E12.687372)
gemütlich gemacht. Incl. Eintritt zum Freibad 10 Euro

Dieser Stellplatz ist von der Autobahn A4 sehr gut erreichbar.

Sonntag, 26. August 2017

Nachdem Helmut morgens dem Freibad einen Besuch abgestattet hatte,
haben wir uns dann auf die Heimfahrt begeben.


Keine Navigationsleisten am Bildschirmrand?
Sorry, hier gehts zur Navigation