Keine Navigationsleisten am Bildschirmrand?
Sorry, hier gehts zur Navigation

Texel - die Zweite

Anfang November 2018

De Slufter — De Hors — De Nederlanden — Eierlandse Duinen und Leuchtturm

Vor 4 Jahren waren wir schon mal auf Texel (Reisebericht).
Im Sommer sind Strände für Hunde meist tabu.
Deshalb fahren wir im Herbst/Winter nach Texel.
Hunden kann man keine größere Freude machen als einen Urlaub am Strand.
Und auch wir Zweibeiner lassen uns gerne mal die frische Nordseeluft um die Nase blasen.

 

Besucherzaehler


Nach dem Supersommer ließ auch der Herbst sich nicht lumpen. Selbst der Oktober war wirklich golden und brachte noch einen schönen Spätsommer.
Und auch bei unserer letzten Fahrt dieses Jahres war das Wetter gut mit wenig Wind und angenehmen Termperaturen von 10-15 °C.

Erst Ende November/Anfang Dezember regnete es nach einer 10monatigen Trockenzeit endlich ausgiebig. Was für ein Jahr!

Sonntag, 4. November 2018

Während der ganzen Woche haben wir auf dem Wohnmobilstellplatz des Ferienparks "De Krim" gestanden. Hühner inclusive.


Wanderung vom Krimweg, Paal 28, nach "De Slufter"

Texel ist sehr hundefreundlich - nicht nur im Winter.

Radfahrer am Durchbruch von De Slufter

'De Slufter' ist durch einen Zufall entstanden. 1858 brach bei einem schweren Sturm der neue Flugsanddeich
im Westen des kurz vorher eingedeichten Eierlands an 3 Stellen durch, an denen sich tiefe Rinnen bildeten.
Zwei Durchbrüche konnten wieder abgedichtet werden, aber beim 'Kleinen Slufter' gelang das selbst nach mehrmaligen Versuchen (der letzte 1925) nicht.
So entstand ein ganz besonderes Naturreservat.

Durch die wiederholten Überflutungen mit Nordsee-Wasser weist 'De Slufter' eine seltene Salz-Schlickwiesenvegetation auf.

Das Ergebnis ist eine atemberaubende Landschaft, die auch ein wichtiger Brutplatz für viele Vogelarten ist.


Radtour zur Nordspitze von Texel

An der Nordspitze von Texel sind die Strände besonders breit.


Montag, 5. November 2018

Wanderung vom Strandpaviljoen Paal 9 zur Südspitze "De Hors"

Der Strand an De Hors im Süden von Texel ist sogar über 1 km breit.

Silberreiher und Graureiher an "De Horsmeertjes" — Blick vom Vogelkijkpunt "De Geul"

Blick über "Mokbaai": De Hoorn im Nebel — ein Haus wie eine Pyramide

De Geul — Moksloot

Dienstag, 6. November 2018

Wanderung von "De Koog" nach "De Slufter" und durch "De Nederlanden"

Chili war bei den Strandwanderungen kaum zu bremsen. Beutezerren, Beutezerren, Beutezerren. Sie konnte nicht genug bekommen.

In 'De Slufter' gibt einen dauerhaft mit Wasser gefüllten zentralen Einbruch sowie viele Nebenpriele.
Nach einer Sturmflut ist die komplette Lagune überschwemmt.

Wenn man der Natur ihren Gang ließe, dann würde hier durch Sukzession mit der Zeit ein Wald entstehen
und die vielfältigen Wiesen, offenen, nahrungsarmen Sumpfgebiete und weiten Heidelandschaften würden verschwinden.
Durch die extensive Beweidung wird die Verbuschung verhindert und es entsteht ein besonders abwechslungsreiches Naturgebiet.

De Nederlanden

Essen im Restaurant des Strandhotels "Noordzee" am Strand von "De Koog"

Mittwoch, 7. November 2018

Radtour zur Ostküste von Texel


Donnerstag, 8. November 2018

Wanderung zur Nordspitze mit dem Leuchtturm

Kormaran

Der Leuchtturm Eierland

Der Leuchtturm erhielt seinen Namen von der ehemaligen Insel Eierland, die heute nach Landgewinnungsmaßnahmen zu Texel gehört.

Die Eierlandse Dünen mit ihren nassen und trockenen Dünengrasländern sind alt und kalkarm.

Golddistel (Carlina vulgaris)

Im Jahr 1835 begannen niederländische Küstenplaner mit der Eindeichung des Wattengebietes zwischen den Inseln Texel und Eierland.
Dadurch wurde die ehemals selbstständige Insel Eierland Teil der wesentlich größeren Insel Texel, was zu einem enormem Landgewinn führte.


Ausflug zum Aquarium Ecomare


Keine Navigationsleisten am Bildschirmrand?
Sorry, hier gehts zur Navigation