Kleine Luxemburgische Schweiz

Juni/Juli 2015

Müllerthal

Besucherzaehler

Dienstag, 30. Juni 2015

Rundwanderung Consdorf - Müllerthal

Offizieller Startpunkt: Heringer Millen, Müllerthal, Länge: 12 km, Schwierigkeitsgrad: schwer
Da wir mit unserem Wohnmobil auf dem Campingplatz Consdorf standen, sind wir natürlich gleich von dort aus gestartet.

Der Wanderweg ist mit einem stilisierten blauen Fähnchen/Pfeil markiert und führt nördlich direkt unterhalb des Campingplatzes "La Pinède" vorbei.
Wir sind es gewohnt, dass Rundwege in beide Richtungen begangen werden können. Da es tagsüber sehr warm werden sollte, hatte ich die Tour so geplant, dass wir immer auf der Schattenseite der Hänge gehen konnten. Leider sind die Wanderwege in Luxemburg nur in eine Richtung ausgeschildert und ich merkte bald, dass wir 'gegen den Strich' gingen. Dadurch war die Orientierung an den Abzweigungen manchmal etwas schwierig und man musste sehr aufpassen, um keine Abzweigung zu verpassen.

Gestartet sind wir am Aussichtspunkt Burgkapp, der auf Höhe des Campingplatzes liegt.
Neben dem Rezeptionsgebäude führt ein weiterer Zugang über viele Treppenstufen hinab.

Nach dem Abstieg führte uns der Wanderweg unterhalb des Platzes
an den steilen Felsen entlang und überquerte bald den Biersbach.

An der Schelmenlay, einem mächtigen Überhangfelsen.

An der Ramelay, in dessen Felsnischen früher Kolkraben gebrütet haben.

Der Schießentümpel mit seinem kleinen malerischen Wasserfall,
über den sich eine kunstvolle Steinbrücke schwingt,
scheint aus einem Märchenbuch zu stammen.

In der Eulenburg, einer mächtigen Felsbastion, zwängt sich der Weg zwischen den engen, steil aufragenden Wänden hindurch.

Goldfralay - der Felsen der goldenen Frau
Nach einer Sage wartet hier eine schöne Prinzessin, die von einem Drachen bewacht wird, auf ihre Erlösung durch einen mutigen Ritter.

In den engen Spalten und Gängen verliert man sich ganz schnell aus den Augen.

Das Gestein des Goldkaul enthält in den Felsen eingesprengten messingfarbenen Schwefelkies.

links: Wabenverwitterung wird durch das aus dem wasserdurchlässigen Sandstein hervortretende Regenwasser gebildet.
Dabei löst das Wasser das kalkige, weichere Bindemittel aus den schwammartig verteilten, härteren Kieseln heraus,
sodass wabenförmige kleine Löcher in den Felsen übrigbleiben.

Wir haben uns auf diesem 3-Sterne-Campingplatz sehr wohl gefühlt. - Nachmittags wurde gegrillt.

Am nächsten Morgen ging es ganz früh weiter nach Beaufort ...


Keine Navigationsleisten am Bildschirmrand?
Sorry, hier gehts zur Navigation