Keine Navigationsleisten am Bildschirmrand?
Sorry, hier gehts zur Navigation

Besucherzaehler


Freitag, 19. April 2018

Auf dem karstkundlichen Wanderpfad bei Neuhaus-Krottensee

Wir haben mehrmals sehr gut im Gasthof an der Maximiliansgrotte gegessen
und die freundliche Bedienung erlaubte uns, mit dem Wohnmobil dort zu übernachten (49.628490N, 11.589994E).

Die Felsen der Weissingkuppe sind die Überreste eines Schwammriffs, das vor 155 Mio Jahren
in einem tropischen Flachmeer durch die Skelette von Kieselschwämmen aufgebaut wurde.

links: Die flache Mulde der Lösungsdoline ist durch langsame chemische Auflösung des Kalkgesteins entstanden.
Sie hat einen Durchmesser von 17 m und eine Tiefe von 3,5 m.

in der "Steinernen Stadt"

Die "Zwei Brüder"

Bei solchen Pilzfelsen besteht die obrste Schicht aus hartem dolomitischen Riffkalk.
Darunter liegen weichere mergelreiche Schichten,
die der Verwitterung schneller zum Opfer gefallen sind und die dünneren "Hälse" bilden.

Die Vogelherdgrotte hat zwei Eingänge. Obwohl sie nur eine Länge von 20 m besitzt, beeindrucken doch die großzügigen Raumdimensionen der Felsenhalle,
die durch die beiden Eingänge vom Tageslicht dämmrig beleuchtet wird. Eine Nutzung dieser Höhle durch den vorgeschichtlichen Menschen ist nachgewiesen.

Maulkapelle

< Die Maulkapelle enthält auch ein Heiliges Grab

Blick zur Burg Neuhaus

Die volkstümlich als Opfersteine bezeichneten harten Quarzitsandsteine sind durch natürliche Verwitterung entstanden.
In der Vertiefung des Opfersteins hatte sich Wasser gesammelt und Chili hatte Durst. Wasser ist in dieser Karstlandschaft Mangelware.

Der Eingang zur Distlergrotte ist bis auf einen sehr schmalen Durchschlupf zugemauert. Was mich allerdings nicht abgehalten hat ... ;-)

Da der Abstieg zum Höhlensee wegen loser Schuttmassen nicht ungefährlich ist, habe ich lediglich ein Foto (links) hinab in den Schacht gemacht.
Der Höhlensee liegt dort 17 m unter dem Eingang.

Mysteriengrotte

Schlieraukapelle

Gelungene Integration: In Krottensee wird ein neuer, hochmoderner Hochbehälter gebaut.
Dort wird gerade ein syrischer Flüchtling ausgebildet, der innerhalb eines Jahres Deutsch gelernt hat und bereits Schweißen kann.
Er wird bald eine gesuchte Fachkraft sein.

Nach einem leckeren Essen im Gasthof bekamen wir eine Führung durch die Maximiliansgrotte.

Blick hinauf zum "Windloch"
Auch die Ausmaße der Maximiliansgrotte sind gewaltig.

Der Wasserfall ist leider von einer Rußschicht bedeckt.
Früher wurde die Höhle bei Führungen von Fackeln erleuchtet.

Der "Eisberg" ist mit 6 Metern der größte Tropfstein Deutschlands >

Die Gesamtlänge der Maximiliansgrotte beträgt 1,2 Kilometer, die größte Höhe ist 70 Meter.
Ihr tiefster Punkt liegt 70 Meter unter der Erdoberfläche.
Die Grotte besteht aus einem verzweigten Gangsystem
mit kleineren und größeren Hallen auf mehreren Etagen.

Die öffentlichen Führungen beziehen allerdings nur einen Teil der Höhle ein.

Die Maximiliansgrotte ist eine sehr schöne Höhle. Mir hat sie besser gefallen
als die Teufelshöhle, weil sie nicht so touristisch vermarktet wird
und man hier auf bunte Lichteffekte verzichtet .

Sammlung von Knochen, die in der Maximiliansgrotte gefunden wurden.

Der Ausgang der Maximiliansgrotte liegt oberhalb des Eingangs in der Nähe des Windlochs.

Nach der Führung haben wir uns im Gasthof dann noch einen kleinen Nachtisch gegönnt
und durften nochmals auf dem Parkplatz des Grottenhofs übernachten.


weiter geht's nach Plech und Betzenstein ...

Keine Navigationsleisten am Bildschirmrand?
Sorry, hier gehts zur Navigation