Keine Navigationsleisten am Bildschirmrand?
Sorry, hier gehts zur Navigation

Besucherzaehler


Donnerstag, 18. April 2018

Wanderung von Pottenstein über die Trockenhänge an der Himmelsleiter zur Teufelshöhle

Übernachtet haben wir auf dem Wohnmobilpark Pottenstein direkt über dem Erlebnisberg Pottenstein.
Ganz Mutige können sich hier am Bungee-Seil in die Tiefe stürzen.

Die Sommerrodelbahn war wegen Umbauarbeiten gerade geschlossen.

Statue der hl. Elisabeth

Die Burg Pottenstein ist eine der ältesten Burgen der Fränkischen Schweiz.

Blick von der Hohen Warte

Labyrinth an der Hofmannskapelle

Die Trockenhänge auf den Jurahochflächen um Pottenstein werden durch Schafe und Ziegen beweidet.
Auf den Halbtrockenrasen leben viele sehr seltene Tier- und Pflanzenarten wie die Küchen-/Kuhschelle (Pulsatilla vulgaris).
Die Trockenhänge stehen als Flora-Fauna-Habitat Gebiet (FFH) und Vogelschutzgebiet (SPA) unter dem Schutz der Europäischen Union.

Viele Besucher haben sich mit Steinen
auf dem Trockenrasen unter der Himmelsleiter vereweigt.

Aussicht von der Himmelsleiter — rechts: Elbersberg

Wegkreuze am Panoramaweg von Burg Pottenstein und der Himmelsleiter nach Elbersberg

Elbersberger Kapelle — St. Jakobus in Elbersberg

Abstieg zur Schüttersmühle

Der Schöngrundsee wurde 1943 künstlich angelegt und ist ein beliebtes Ausflugsziel zum Bootfahren

Nach unserer Wanderung haben wir erst mal die Hunde ins Wohnmobil gebracht
und sind dann zum großen Parkplatz (49.754496N, 11.420636E) an der Teufelshöhle gefahren.

Rast an Heiner's Forellenräucherei. Die Forelle war köstlich!

Das Portal der Teufelshöhle ist mit 25 m Breite und 14 m Höhe
einer der größten Höhleneingänge in Deutschland.

Skelett eines Höhlenbären

Die Teufelshöhle ist die größte der etwa 1.000 Höhlen in der Fränkischen Schweiz.

links: "Kaiser Barbarossa": Der wohl schönste Tropfstein der Höhle ist etwa 1,20 Meter hoch und wird auf über 200.000 Jahre geschätzt. — mitte: Barbarossabart

Die Gesamtlänge der Teufelshöhle beträgt ca. 3.000 Meter, von denen etwa die Hälfte für die Öffentlichkeit im Rahmen einer Führung zugänglich sind.

Während des Rundgangs durch die Höhle sind 400 Stufen zu bewältigen.

Mitte: "Kreuzigungsgruppe" — rechts: einer der "Drei Kaiser"

links: Die Hexenschlucht ist ein romantischer, natürlich gelaugter Felsengang.

Der Ausgang der Höhle liegt in einer klammartigen Schlucht,
die 25 Meter höher liegt als der Eingang und in der gewaltige Felsen aufgetürmt sind.
Von dort führt der Weg abwärts durch ein kleines Felsenlabyrinth.

Die Kleine Teufelshöhle ist durch einen für den Besucher nicht zugänglichen Höhlengang,
dem Brennnesselbau, mit der Teufelshöhle verbunden und enthält ein Höhlenlabor.

Mit mehr als 150.000 Besuchern gehört die Teufelshöhle zu den besucherstärksten Höhlen in Europa.
In Deutschland hat nur die Attahöhle in unserer Heimat (Oberberg/Sauerland) vergleichbare Besucherzahlen.


weiter geht's nach Neuhaus an der Pegnitz ...

Keine Navigationsleisten am Bildschirmrand?
Sorry, hier gehts zur Navigation